Reisenachwehen

Logisch, das uns das Jahr unterwegs geprägt hat und wir nun vieles mit anderen Augen sehen. Auch umgekehrt merken wir, dass wir Spuren hinterlassen haben. Immer noch ereichen uns Emails und Telefonanrufe von gastfreundlichen Menschen und anderen Reisenden, die wir in Russland, Kasachstan und Iran kennengerlernt haben.

Über Gastfreundschaft (Der Unfall) haben wir viel gelernt und versuchen diese nun, wenn möglich, zurückzugeben (Marienkäfer). In einer Welt, die – zumindest gefühlt – sehr stark von Angst und Misstrauen geprägt ist, wollen wir bewusst ein Zeichen setzen. Das das oft nicht  ganz einfach ist, kann man zum Beispiel hier lesen: Anruf  aus Iran.

So finden sich unter dem Begriff „Reisenachwehen“ Texte, die in mehr oder weniger direktem Zusammenhang mit unserer Reise nach Zentralasien 2014/2015 stehen.