2014-06-01 RUS-09 Mysterium

Postkarte

Donnerstag, 19.06.2014
Da heute nichts weiter auf dem Plan steht als Erledigungen und Internetrecherche in der Industriestadt Beloretsk, beschreibe ich nun ein Mysterium, das uns nun schon seit ein paar Wochen auf unserer Reise verfolgt.

Die Fehler in der Matrix oder die Wurmlöcher oder wie auch immer man es nennen möchte, zeigen sich ja meistens an den kleinen Dingen. Oder ist vor euch schon mal ein Raumschiff mit Marsmännchen gelandet? Eher nein, oder? Dafür kennt jeder folgendes Phänomen: Verzweifelt sucht man einen Gegenstand und hat schon fünfmal in die Küchenschublade geguckt. Beim sechsten Mal Nachsehen ist das gesuchte Objekt dann doch dort.

Wie erklärt ihr euch aber Folgendes? Zu Beginn unserer Reise habe ich sechs Löffel, sechs Gabeln und sechs Messer mitgenommen. Matthias hat dann noch mal ein komplettes Set dazugelegt, macht also sieben von jeder Art. Nun haben wir aber schon seit Wochen folgendes Phänomen: Unsere Gabeln werden immer weniger – wir haben nur noch drei – dafür nimmt die Anzahl der Löffel direkt proportional zu. Die Anzahl der Messer ist übrigens gleichbleibend.

Das wirklich Kuriose an der Sache aber ist, dass wir so gut wie keinen Essens-Kontakt zu anderen Menschen/Löffel/Gabeln hatten. Sonst wäre es klar, dass z.B. am Campingplatz an der Spülstation einfach Gabeln gegen Löffeln getauscht wurden. Wir waren aber so gut wie gar nicht auf Campingplätzen und wenn, dann waren diese menschen- bzw. löffelleer. Ich habe daher die Theorie, dass die Gabeln „gendermäßig“ zu den Löffeln gewechselt haben.

Seit gestern ist aber Schluss mit solchen „Schweinereien“, denn wir haben drei Gabeln im 38-Rubel-Laden nachgekauft. Bei russischen Gabeln kommt SO ETWAS sicher nicht vor!

Chronologisch weiter lesen: Beloretsk

Folge Frau Scherer