2017-07-18 Fruchtsuppe

Der Fantasie freien Lauf lassen. Alles kann in die Gyümölcsleves…

Heute habe ich bei meinen ungarischen Hindu-Freunden etwas Komisches gegessen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es mag. Tatsache ist, Fruchtsuppen, Gyümölcsleves (sprich: Gümüls Läväsch), haben in der ungarischen Küche einen festen Platz und werden als Vor- oder als Nachspeise gegessen.

Hier ein Rezept:

Ungarische Fruchtsuppe: Gyümölcsleves

500 g kleingeschnittenes Obst der Saison (zum Beispiel Pfirsich)
½ unbehandelte Zitrone in feinen Scheiben
200 ml Wasser
1 Prise Salz
500 ml Milch
1 EL Mehl
gemahlene Nelken & Zimt
200 g Zucker

Das Obst und die Zitronenscheiben zusammen mit dem Wasser aufkochen lassen. Mehl, Gewürze und Milch verrühren und damit die Suppe binden. Bei mäßiger Hitze aufkochen lassen. Abkühlen lassen und schließlich kalt servieren. Bei besonderen Anlässe kann man noch geschlagene Sahne dazu reichen.


Weiter lesen: Ich bin Gott!
Das war vorher:
Bronzeguss

Platzhalterbild Fruchtsupppe: Netter Herr am Sonntag am Markt in Pécs

Folge Frau Scherer