Schlechte Straßen, Sauwetter & Schulbesuch

Bericht aus der Elfenbeinküste (November 2019):


Musiktipp: Tiken Jah Fakoly kommt aus der Elfenbeinküste

Die Straßen sind stellenweise wirklich in einem katastrophalen Zustand.

„Ach herrje, die Straße wird immer schlechter und schlechter!“, jammert Heppo. Immer öfter müssen wir aussteigen, um die tiefen, schlammigen Löcher vor uns auf der Piste zu begutachten. Gar nicht so einfach, den besten Weg durch diesen Parcours zu finden. Entweder riskieren wir einen Achsbruch, wenn wir durch die nächste riesige Vertiefung fahren – oder wir rutschen in den Straßengraben. „Pest oder Cholera!“, denke ich mir.

Zu allem Übel suchen uns nun seit ein paar Tagen in den frühen Abendstunden regelmäßig Wolkenbrüche und starke Regenschauer heim. Angeblich sollte aber Ende November bereits die Trockenzeit beginnen „Auf nichts ist Verlass!“, schimpft Heppo, als sich bereits das nächste Unwetter mit schweren, schwarzen Wolken ankündigt. Gerade rechtzeitig schaffen wir es noch, in den Innenhof einer Schule zu navigieren, bevor der Himmel alle seine Schleusen öffnet. Der Rektor, den ich um Asyl für die Nacht bitte, guckt verblüfft;  er zeigt sich zum Glück aber aufgeschlossen. Nach dem Regenschauer müssen wir allerdings beim Schulinspektor von Tiedo vorsprechen, um unser Anliegen absegnen zu lassen. Dieser wohnt in einer neuen Villa. Huldvoll empfängt er uns und fragt uns über unsere Reise aus. Zusammen mit einer kleinen Delegation von Offiziellen besichtigt er anschließend unseren LKW.

Frau Scherer in der Schule von Tiedio

Obwohl wir eigentlich bald ins Bett wollen, besteht der Rektor nun darauf, dass wir seiner Frau und seinen Töchtern „Hallo“ sagen müssen. Auf seinem Motorrad fährt er uns zu seinem kleinen Haus, wo wir vor dem Fernseher Platz nehmen. Nach ein paar Minuten scheint sich jedoch das Interesse der Familie an uns bereits wieder erschöpft zu haben. Wir werden zu unserem LKW zurückgebracht.

Typische Dorfschule: Jeden Morgen wird der Innenhof  sorgfältig gekehrt

Blick in eines der Klassenzimmer

Am nächsten Morgen sind wir natürlich die absolute  Attraktion für die etwa 300 Schüler. Alle wollen einen Blick in unseren Lastwagen erhaschen. Als kleine Gegenleistung für unseren Übernachtungsplatz biete ich an, Aufnahmen von den Schulklassen zu machen und auf meinem Fotodrucker auszudrucken. Ich hoffe, dass dies eine hübsche Erinnerung für die Kinder sein wird…

Süßes Kind mit schönen Haaren

1. Klasse der Dorfschule von Tiedio

2. Klasse der Dorfschule von Tiedio

3. Klasse der Dorfschule von Tiedio

4. Klasse der Dorfschule von Tiedio

Es geht auch weniger formell. Die Kinder haben Spaß vor meiner Kamera.